Corona-Kämpferinnen im Altenheim

Es ist eine der schönen Geschichten, geschrieben in Krisenzeiten von Corona. Eine französische Altenpflegerin hat sich mit ihren Angestellten freiwillig fast 50 Tage unter Quarantäne gestellt, um ihre Schützlinge vor dem Coronavirus zu schützen.

.

20.05.04-Villanova

.

Eine für alle – und alle für eine

Man denkt sofort an die drei Musketiere. Dort steht jeder für jeden ein – besonders in der Not. Das scheint sich auch Valerie Martin gedacht zu haben, als die Corona-Krise immer bedrohlicher wurde. Als Sars-CoV-2 auch in französischen Pflegeeinrichtungen um sich griff und Hunderte alte Menschen daran erkrankten und starben, schwor sie sich sich, bei ihr im Vilanova-Pflegeheim in Lyon werde das nicht passieren.

Und sie fassten einen erstaunlichen Entschluss: Sie und ihre Mitstreiterinnen schlossen sich mit den 106 Bewohnerinnen und Bewohnern ein. 47 Tage und Nächte harrten sie zusammen aus, während im Rest des Landes mehr als 9000 Menschen in Pflegeheimen starben.

.

 

.

Nun wollten Martin und zwölf Kolleginnen, die die ganze Zeit im Vilanova geblieben waren, ihre Quarantäne beenden. Die Gefahr ist noch nicht gebannt, doch die Lage hat sich inzwischen deutlich entspannt. Tests hatten ergeben, dass sich weder Pfleglinge noch Personal mit dem Virus infiziert haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s